SachsenPortalU – „U“ wie was denn?

Sachsens Umweltminister Frank Kupfer eröffnete am 4. Januar eine Suchmaschine zum Aufspüren umweltrelvanter Informationen im Freistaat. SachsenPortalU nennt sich die Seite, auf der über eine Millionen Webseiten und Datenbankeinträge thematisch und ortsabhängig durchforstet werden können. So weit der Inhalt der Pressemeldung, doch was kann man dort finden, was gUUgle nicht findet?

Versuch #1: Thema Luft und Klima via Direktlink auf der Startseite:
Die Eingabe der Suchbegriffe Dresden, Görlitz, Sachsen, ja so gar das häufigste Wort in der deutschen Sprache („der“) brachte Null Treffer. Nach ein paar weiteren Versuchen musste ich feststellen, dass die thematische Suche offenbar noch nicht funktioniert.

Versuch #2: Suche nach ortsabhängigen Daten, z.B. Görlitz und Wasser:
Ganze sieben Klicks offenbaren mir den unverständlichen Suchbegriff „Wasser (areaid:14263000 OR areaid:14263000)“. Nebenbei bemerkt verfehlt die Suchmaske eine Hand voll Regeln der Benutzerfreundlichkeit, in dem die Benutzerhandlungen erst im oberen, dann im unteren und dann wieder im oberen Teil der Suchmaske zu erfolgen haben. Das Suchergebnis mit einem unpräzisen Treffer fiel bescheiden aus, obwohl man meinen müsste, dass die Stadt und der Landkreis Görlitz mit der Neiße und den viel gerühmten tausend Seen einiges an Wasser zu bieten hat.

Versuch #3: Freie Suche nach „Zittau“:
Insgesamt 554 Treffer. Der erste davon führt zu einem PDF über das „Kleine Dreieck – Bogatynia, Hrádek nad Nisou, Zittau“, sechs weitere zu Seiten mit touristischen Information wie Stadtführungen etc., sowie mehrfach zu einer defekten Seiten des Naturschutzzentrum Zittau. Der für mich spannend erscheinende Link auf der ersten Suchseite zu den ingenieurgeologischen Karten von Zittau-Nord erwies sich als Reinfall, da das Kartenmaterial „aufgrund der Rechte des geistigen Eigentum nur im Archiv LfUG einsehbar, [und] nicht lieferbar“ ist. Nun könnte ich mir die verbleibenden 544 Treffer oder 55 Trefferseiten auch noch ansehen, doch wer macht das schon?

Fazit
Die Idee Umweltinformation nach Themen und Orten auffindbar zu machen ist sehr löblich. Der Nutzen des derzeitigen SachsenPortalU ist meines Erachtens jedoch noch sehr eingeschränkt und kommt bei weitem nicht an Suchergebnisse von Google heran, obwohl existierende Datenbasen des Freistaats inklusive aller untergeordneten Institutionen weit mehr bieten könnte, als Google bislang finden kann. Im SachsenPortalU muss das „U“ im Namen an Bedeutung gewinnen, anstatt „U“npassende Informationen zu liefern. Beispielsweise könnten staatlich finanzierte Forschungsergebnisse mit einfließen und somit den Bürgern, also den Finanziers der Forschung, frei zugänglich gemacht werden. Immerhin motiviert die Sächsische Landes- und Universtätsbibliothek bereits mit Qucosa Forschende zur gemeinfreien Publikation ihrer Ergebnisse. Was ich mir allerdings wünschte, ist eine freie Datenschnittstelle (API) für ortsabhängige Umweltdaten, wie Wasserstände, Luftverschmutzung und Klimadaten, sowie aus den Bereichen der Geologie, Forstwirtschaft, Landwirtschaft; und zwar aktuell via news feed (RSS) zum Abonnieren und Aggregieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.