Elsevier vs. Open Access

Timothy Gowers macht gegen einen der größten Wissenschaftsverlage mobil. Elsevier verdient gut daran, sich Artikel von Wissenschaftlern kostlos schreiben und begutachten zu lassen, während deren Kollegen bzw. Bibliotheken horrende Summen für die Journale zahlen müssen. Elsevier ist zweifelsohne nur ein Verlag unter vielen, der dieses Geschäftsmodell praktiziert.
Warum Gower zusammen mit seinen 500 Mathematikerkollegen, welche nun eine Petition gegen Elsevier unterzeichnet haben, nicht gleich ein OpenAccess Journal gründet, ist schwer nachvollziehbar. Er selbst glaubt nicht daran, den Verlagsriesen vom Kurs abbringen zu können. Über 5000 Wissenschaftler vornehmlich aus den USA haben die Petition bereits gezeichnet und damit ihren Unwillen besiegelt, keine Artikel mehr bei Elsevier zu veröffentlichen, zu begutachten oder herausgeben zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.