bookcrossing

Angeregt und überzeugt durch Lyn’s Werben lasse ich nun meine Bücher wandern. Bookcrossing.com nennt sich die Community-Seite, die Leute dazu auffordert, nicht mehr benötigte Bücher irgendwo in der Öffentlichkeit liegen zu lassen, so dass sie jemand anderes findet und liest, um sie abermals irgendwo liegen zu lassen. Ich habe jetzt nicht gleich alle meine Büche auf die Straße gesetzt, doch alle jene, die anstatt einer Staubschicht aufmerksames Augenlicht zwischen ihren Seiten verdienen, sind quasi schon auf dem Weg zur öffentlichen Leserschaft.

Heute war es nun soweit und o Wunder Karl May ging auf einem Neu-Ulmer Kinderspielplatz auf Reisen, diverse Englischbücher fanden vor einem Ulmer Gymnasium eine neue Leserschaft und jene deftige Lektüre eines Georg Orwell ließt wohl gerade schon ein Student der Ulm University. Jedenfalls sind alle meine ‚Freien Bücher‘ vergriffen.

Wer nun auch mal sein Bücherregal von der drückenden Last kaum gelesener Werke befreien möchte, kann dazu Lyn’s Etiketten (außen, innen) verwenden und alles entsprechend beschriften und natürlich bei bookcrossing.com registrieren.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.