30.09.2011

8 Tipps um ein Paper an einem Tag zu schreiben

Am vor­letz­ten Frei­tag star­tete ich ei­nen Selbst­ver­such, um meine Tech­nik des zeit­rau­ben­den Paper-​​Schreibens zu schär­fen. Mein ge­steck­tes Ziel hieß, bin­nen acht Stun­den ei­nen voll­stän­di­gen Ent­wurf ei­nes 10-​​Seitigen Pa­piers inkl. Ab­stract zu ver­fas­sen und letz­te­ren gleich ein­zu­rei­chen.

#1: Plane den Schreib­tag im Vor­aus
Über­lege dir, wann, wo und wor­über du schrei­ben willst. Ein Tag im Büro könnte un­er­war­te­ten Be­such be­sche­ren. Ohne eine Vor­stel­lung vom Ziel des Pa­pers oder die da­zu­ge­hö­ri­gen Da­ten re­spek­tive Ar­beits­er­geb­nisse braucht man oh­ne­hin nicht anfangen.

#2: Kappe deine SN-​​/​Mail-​​/​Telefonverbindungen
Tabs schlie­ßen. Mail-​​Client schlie­ßen und am Bes­ten auch das Te­le­fon ab­stel­len. Selbst­ver­ständ­lich braucht es Ge­sichts­bü­cher eben so­we­nig zum Schrei­ben, wie Ge­sichts­was­ser zum Baden.

#3: Halte alle Li­te­ra­tur und Quel­len be­reit
Ver­schwende keine Zeit mehr mit Li­te­ra­tur­re­cher­chen und ver­wende die dir be­kann­ten Quel­len. Soll­test du auf De­fi­zite sto­ßen ver­merke ei­nen Platz­hal­ter im Text und er­gänze das feh­lende am Schluss.

#4: Schreibe in der Spra­che, die du be­herrscht
Sätze müs­sen spru­deln kön­nen ohne lange Zeit nach der rich­ti­gen Über­set­zung su­chen zu müssen.

#5: Free Wri­t­ing
Vor­aus­ge­setzt die Glie­de­rung steht ein­mal, kann man auf eine Tech­nik des krea­ti­ven Schrei­bens zu­rück­grei­fen: das the­ma­ti­sche free wri­t­ing. Man Schreibe und Tippe, egal was komme und fehlt. Fünf Mi­nu­ten lang! Am Ende schiebt man den Ab­satz zu­recht und for­mu­liert ein paar Wort­grup­pen um.

Un­ter­bre­che den Schreib­fluss auch sonst so we­nig wie mög­lich. Auch wenn dir eine Zahl, ein Wort oder ein Syn­onym wäh­rend des Schrei­bens nicht ein­fällt, schreibe wei­ter und hin­ter­lasse an der Stelle eine Zei­chen. Ich no­tiere dann für ge­wöhn­lich Buch­sta­ben­codes wie 'AAA' oder 'XXX', wel­che ich ge­gen Ende des Schrei­bens leicht wie­der fin­den kann.

#6: Ver­schwende keine Zeit mit Gra­phi­ken
Gra­phi­ken sind es­sen­ti­ell, je­doch enorme Zeit­fres­ser. De­fi­niere beim Schrei­ben Platz­hal­ter und er­le­dige die Ma­le­rei zu letzt. Das Zeich­nen von Gra­phi­ken ist ko­gni­tiv we­ni­ger an­stren­gend, als Sätze zu for­mu­lie­ren und Ar­gu­me­na­ti­ons­ket­ten zu gestalten.

#7: Kick Off Word
MS Word /​ Open Of­fice und wie sie alle hei­ßen: sie brem­sen dich durch äs­the­ti­sche Ver­wer­fun­gen im Lay­out, die du dann un­be­dingt kor­ri­gie­ren möch­test. Solch Korrektur-​​Prokrastination lässt sich ver­mei­den, in dem man mit ei­nem schlich­ten Text-​​Editor (Win­dows: Word­Pad, Li­nux: ge­dit) oder on­line im Word­Press Fullscreen-​​editor (ehe­mals 'Zen' Plu­gin) schreibt.

#8: Mach mal Pause
Es bringt nichts, sich mit mü­den Au­gen und Zu­cker­man­gel auf den Flach­bild­schirm zu star­ren. Kleine Häpp­chen zu fest­ge­leg­ten Zei­ten oder bei Teil­ziel­er­rei­chung (z.B. nach je­der Sek­tion) müs­sen drin sein. Auch Power Naps und die gut­be­kann­ten Mit­tags­schläf­chen sind Freunde des Schreiberlings.

Posted by nise | Filed in nise81 | 2 Kommentare »Share this on del.icio.us Digg this! Share this on Facebook Share this on Technorati Tweet This!

Schlagwörter: ,


2 Responses to “8 Tipps um ein Paper an einem Tag zu schreiben”

  1. Stefanie Says:

    Gu­tes Ding Niels! Sollte ich mir aus­dru­cken und in alle meine Ar­beits­zim­mer kle­ben. Jetzt musst Du noch sa­gen, ob Dein Plan auf­ge­gan­gen ist...

  2. nise Says:

    Der Plan ging auf. Nur mit Kor­rek­tur­le­sen und Fein­schliff war­tete ich auf die An­nahme des Ab­stracts. Da auch die­ser Plan auf­ging, müsste ich in den nächs­ten Tag das Pa­pier voll­en­den. Es emp­fiehlt sich oh­ne­hin das Ge­schrie­bene mit et­was zeit­li­chem Ab­stand zu über­ar­bei­ten. In so fern läuft es dann auf 8 + 2 Stun­den Ar­beits­zeit hinaus.

Leave a Comment