26.11.2014

Unser Vortrag zum HDS.Forum 2014 an der TU Bergakademie Freiberg

Reich­lich spä­ter, aber im­mer­hin über­haupt noch on­line, kom­men hier un­sere Fo­lien, die wir beim HDS.Forum am 7. No­vem­ber zum bes­ten ga­ben. Die Mes­sage des Vor­trags lau­tet: Be­rück­sich­tige die W3C-​​Standards nicht nur bei der Ent­wick­lung von Vi­deo Play­ern, son­dern auch bei der Er­stel­lung au­dio­vi­su­elle Lern­in­hal­ten. Vi­deos sind nicht bar­rie­re­frei, kön­nen je­doch durch Un­ter­ti­tel, Tran­skrip­tio­nen und eine an­pass­bare Wie­der­ga­be­ge­schwin­dig­keit we­sent­lich bes­ser ge­nutzt wer­den. Die Ziel­gruppe sind hier in ers­ter Li­nie Ler­nende ge­we­sen, die die im Vi­deo vor­herr­schende Spra­che nicht per­fekt be­herr­schen. Ihr Workload mit den fremd­spra­chi­gen Vi­deos un­ter­schied sich si­gni­fi­kant zu dem ih­rer deut­schen Kom­mi­li­to­nen. Um ei­nen wirk­lich bar­rie­re­freien Vi­deo­player zu ge­stal­ten, muss man ne­ben die­sen sprachlich/​auditiven As­pek­ten, ein ver­stärk­tes Au­gen­merk auf die vi­su­el­len In­halte le­gen (z.B. Vi­deo­qua­li­tät, Lupe zur Ver­grö­ße­rung, Fil­ter zur Ver­stär­kung von Kontrasten).

Für mich war dies hier nur ein ers­ter Aus­flug in das Span­nungs­feld bar­rie­re­freier Lern­tech­no­lo­gien. In drei Feld­stu­dien ha­ben wir meh­rere zehn­tau­sens Daten­sätze ge­sam­melt, die da­hin­ge­hend noch nicht aus­rei­chend un­ter­sucht wor­den. Um va­lide Emp­feh­lun­gen für die Ge­stal­tung von Vi­deo­play­ern und Video-​​CMS ge­ben zu kön­nen, müs­sen wir um­fas­sen­dere Usability-​​Untersuchungen durchführen.

Leave a Comment