6.08.2011

Wikimania 2011: Wikipedia als Weltkulturerbe

Denkt man die UNESCO-​​Auszeichnung ei­nes Welt­kul­tur­er­bes, kom­men ei­nem so­fort mo­nu­men­tale Bau­werke und Na­tur­schön­hei­ten in den Sinn. Dass je­doch auch die 'French Cu­sine' und der Tango mit die Lis­ten ein­rei­hen, regt an, ganz an­dere Men­schen­werke aus­zeich­nen zu lassen.

Das deut­sche Chap­ter der Wi­ki­pe­dia be­müht sich seit ei­ni­ger Zeit darum, die WIKIPEDIA als Welt­kul­tur­erbe an­er­ken­nen zu las­sen. Ein sol­ches Ansin­nen ist zu­nächst erst ein­mal ver­zwickt, weil die Wi­ki­pe­dia eine in­ter­na­tio­nale Platt­form ist, doch ent­spre­chende An­träge zur Auf­nahme in die Kul­tur­er­be­liste von na­tio­na­ler, d.h. staat­li­cher Seite kom­men muss. Wel­cher Staat soll das tun? Auch gibt es noch keine pas­sende Ka­te­go­rie, wie 'Wis­sen' oder 'Di­gi­tal Media'.

Der Reiz ei­ner sol­chen Aus­zeich­nung ist we­ni­ger ein fi­nan­zi­el­ler, als ein ide­el­ler. Der welt­weite Be­kannt­heits­grad würde stei­gen. Kri­ti­ker der Wi­ki­pe­dia, auch jene an Uni­ver­si­tä­ten, fiele es schwe­rer ge­gen ein sol­ches Prä­di­kat an­zu­kämp­fen. Auch die Er­war­tun­gen hin­sicht­lich Aus­wahl und Qua­li­tät der In­halte wä­ren eine an­dere.
Könnte eine, der Hoch­kul­tur zu­ge­hö­rige Wi­ki­pe­dia dann wei­ter­hin Ar­ti­kel über ver­meint­lich tri­viale Be­ge­ben­hei­ten ent­hal­ten? Viel wich­ti­ger ist die Frage, ob eine sol­che Krö­nung nicht so­gar Leute da­vor ab­schre­cken könnte, sich als Frei­wil­lige an der Be­ar­bei­tung von Ar­ti­keln zu be­tei­li­gen, weil sie sich als nicht wür­dig oder fä­hig er­ach­ten. An­ge­sichts der Ab­er­ken­nung des Welt­er­be­ti­tels des Dresd­ner Elb­tals, muss man auch über­le­gen, ob die UNESCO be­stimmte Ar­ti­kel (über Brü­cken 😉 zum An­lass neh­men könnte, den Ti­tel wie­der ab­zu­er­ken­nen?
Der Wi­ki­pe­dia und den Wi­ki­pe­di­ans sollte eine even­tu­elle Aus­zeich­nung als Welt­kul­tur­er­bes je­den­falls nicht zu Kopf stei­gen. Über­heb­lich­keit im Sinne ei­ner Wissen-​​ und Kul­tur­füh­rer­schaft könnte die Ge­mein­schaft spal­ten und auf wil­des for­ken hin­aus­lau­fen. Ein UNESCO-​​Hype ruft viel­leicht auch Feinde auf den Plan. So wie die Ta­li­ban die Buddha-​​Statuen von Ba­miyan im Jahr 2008 zer­störte, könnte auch die Wi­ki­pe­dia als Sym­bol der (vor al­lem) west­li­chen Wis­sens­ge­sell­schaft zur An­griffs­flä­che wer­den. Van­da­lis­mus ist ja be­kannt­lich ein fort­wäh­rend prä­sen­tes Thema.

Posted by nise | Filed in Tech | Kommentieren »Share this on del.icio.us Digg this! Share this on Facebook Share this on Technorati Tweet This!

Schlagwörter: , , ,

Leave a Comment